Ausschreibung & Reglement ABARTH-COPPA-MILLE - 2011

Die ABARTH-IG-Deutschland bietet mit dieser Clubsport-GLP den Besitzern von sportiven ABARTH-Touren- und GT-Fahrzeugen, mit einem Hubraum von bis zu 1000ccm, die Möglichkeit mit diesen Fahrzeugen kostengünstigen Historischen Motorsport auf internationalen Rennstrecken betreiben zu können. Gemeinsam mit der BRITISCH-CAR-TROPHY & NSU-TT-TROPHY werden nur Clubsport-GLP-Läufe auf der Rundstrecke und am Berg veranstaltet und gewertet.

Mit der TROFEO “ABARTH-COPPA-MILLE“ (ACM) sollen allerdings nicht nur sportliche Akzente gesetzt werden, sondern die faire Teilnahme an den Motorsportveranstaltungen soll einen wesentlich höheren Stellenwert genießen als nur der Erfolg bei den Wertungsläufen. Nicht zuletzt deswegen legen wir sehr großen Wert auf das faire und kameradschaftliche Verhalten der Teilnehmer untereinander. Verbissene Erfolgsstrategen sind bei der ACM nicht willkommen.  

Artikel 1: Teilnehmer
1.1
DerFahrer muss über einen gültigen Führerschein verfügen. Eine DMSB-Lizenz ist für deutsche Teilnehmer Bedingung, mindestens der Erwerb der Nationalen Lizenz Stufe C (DMSB) ist erforderlich für die als GLP nach modus 2 ausgeschriebenen Wertungsläufe. Die Fahrzeuge müssen einen Wagenpass (DMSB, FIA) nach Anhang K, oder J zum ISG für Gruppe H oder Gruppe CTC, FIA-HTP oder alternativ eine gültige Straßenzulassung (auch 07-Kennzeichen zulässig) mit gültiger HU/AU haben. Für ausländische Teilnehmer wird das Zulassungsdokument des zutreffenden ASN akzeptiert, ein Clubsportausweis kann ausgestelt werden
1.2
Eine Einschreibegebühr wird jährlich erhoben, diese beträgt 90.- € und ist mit der Abgabe der Einschreibung an die ABARTH-IG-Deutschland zu zahlen, siehe Einschreibeformular. Die ABARTH-IG hat das Recht, Einschreibungen und Nennungen ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen. Der Teilnehmer erhält bei der Einschreibung 3 Startnummerblankette mit der ihm zugeteilten Jahresstartnummer, eine Divisionsplakette und den Aufkleber für die Technische Abnahme. Die Startnummervergabe erfolgt zunächst nach der Rangliste der ACM-2010 und wird bis zum ersten Veranstaltungstermin reserviert. Die Teilnehmerzahl ist in 2011 auf max. 40 Fahrzeuge beschränkt. Die eingeschriebenen Teilnehmer erkennen diese Ausschreibung und Reglement  als Grundlage der “TROFEO-ABARTH-COPPA-MILLE-2011“ an.
1.3 Der Teilnehmer ist für die rechtzeitige Abgabe seiner Veranstaltungsnennung selbst verantwortlich. Jeder Teilnehmer erhält von der Organisation das GLP-Nennungsformular rechtzeitig zugeschickt. Nennungen können ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden. Nenngeld ist Reuegeld.
1.4
An den Wertungsläufen können auch Gaststarter teilnehmen. Deren Fahrzeuge müssen uneinge-schränkt demtechnischen Reglement der “ABARTH-COPPA-MILLE-2011“ entsprechen. Gaststarter zahlen einen Aufschlag von 25 % auf das Nenngeld.

Artikel 2: ACM-Fahrzeuggruppen
Division 1: FIA Periode F,Gl,G2,Hl
Fiat Abarth 595-695 SS, 126 + Murretti + Giannini + Steyr-Puch, (2 Cilinder, max. 850ccm Hubraum)
Division 2 : FIA Periode FG1,G2,HI,H2
Fiat Abarth 850-1000 TC, 850-1000 OT/SS, Record-Monza, Monomille, Lombardi, Scorpione, etc. (Heckmotorfahrzeuge mit maximal einem Doppelvergaser)
Division 3 : FIA Periode GI ,G2,Hl,H2,I,J
A112 Abarth HP58 & HP70, Fiat 127 (ohv -Motor), (Frontmotorfahrzeuge mit maximal einem Doppelvergaser)
Division 4 :FIA Periode FGl,G2,Hl,H2,IJ
Fiat Abarth 850-1000 TCR, OTR, Bialbero GT, Biposto, 1000 SP, etc.
Fiat Abarth 850-1000 TC, OT, Al 12 HP58 & HP70, Fiat 127 mit 4-Kanal-Zylinderkopf oder Einspritzer

* Der A112-A2-Motorblock ist in den Divisionen 2-4 zugelassen.
Kompressor, Turboladersysteme oder OHC-Zylinderköpfe sind in den Divisionen 1-4 nicht zugelassen !

Artikel 3: Allgemeine technische Fahrzeugbestimmungen
3.0
Die Abgasvorschriften gemäß DMSB-Abgasvorschriften 2009, Artikel 15 über Katalysatoren, sind einzuhalten.
3.1
Sportsitz mit gültiger FIA-Norm 8855/1999 oder 8862/-2009, Verschraubung am Boden, 4 Befestigungsschrauben mindestens M8 (8.8). Alter des FIA-homologierten Sitz max. 10 Jahre ab Herstellungsdatum.
3.2
4-Punkt-Gurt. Befestigung an den originalen Karosseriepunkten, Käfig oder durch unterlegen mit Stahlhalteplatte von 40 cm² und 3 mm Stärke. Gurtbreite 3", gem. FIA-Norm 8854/98 oder 8853/98.  Das Alter dieser Gurte darf nach Verfallsdatum max. + 5 Jahre betragen.
3.3
Überrollkäfig aus Stahl gem. Art. 253-8, Anhang „J“ FIA 1993. Bei Eigenbaukäfig mind. zwei Flankenschutzstreben an der Fahrerseite, 2 Rohre diagonal (mit 2 Knotenblechen) oder parallel. Im Hauptbügel eine Diagonalstrebe gemäß Zeichnung 253-5 oder gemäß Zeichnung 253-20 (für linksgelenkte Fahrzeuge) oder in den hinteren Abstützungen zwei Diagonalstreben gemäß Zeichnung 253-21 (mit 2 Knotenbleche) gem. Art. 253.8.2.14. Schwer entflammbare Polsterung der Rohre (mind. 2 cm dick) im Bereich von 50 cm rund um den Fahrerhelm. Die Rücksitzbank darf ausgebaut werden.
3.4
2x2,0-kg oder 1 x 4,0 kg ABC-Pulverlöscher oder 2,4 Liter AFFF, gut erreichbar im vorderen Fahrgastraum. Befestigungen am Boden mit Schnellspannverschluss mit Metallbändern.
3.5
Feuerlöscher letztes Prüfdatum nicht älter als 2 Jahre.
3.6
Frontscheibe aus Verbundglas (AS1). Seitenscheiben und Heckscheibe dürfen aus nicht getöntem Kunststoff (z.B. Makralon, Lexan 400) oder einem nicht splitternden Sicherheitskunststoffglas sein (Stärke mind. 3 mm).
3.7
2 Mind. 1 Scheibenwischer  für die Frontscheibe.
3.8
2 Außenspiegel + Innenspiegel, Außenspiegelfläche von mindestens je 90 cm².
3.9
Abschleppöse/schlaufe vorne und hinten fest angebracht an tragenden Karosserieteilen. Farblich in gelb, rot oder orange lackiert mit Pfeilhinweis. Innendurchmesser von mind. 60 mm.
3.10
Hauben müssen angemessen befestigt sein. Der serienmäßige Verschluss muss entfernt und durch mind. zwei außen angebrachte Sicherheitsverschlüsse ersetzt werden. Serienmäßige Haubenzüge müssen funktionslos gemacht oder entfernt werden.
3.11
Stromkreisunterbrecher (Not-Aus), muss alle elektrischen Stromkreise von der Batterie unterbrechen und den Motor ausschalten. Auslöser außen im Bereich der linken A-Säule, von innen und außen zu betätigen. Auslöser kennzeichnen durch roten Blitz in blauem Dreieck mit weißem Rand. Batteriepole müssen gegen das Risiko eines Kurzschlusses abgedeckt sein. Die Batterie muss, sofern sie nicht in der Serienposition gesichert ist, in einem geschlossenen Kasten mit Metallbändern oder Verschraubungen gegen Losbrechen sicher befestigt sein.    
3.12
Oelsammelbehälter, von mindestens 2 Liter Fassungsvermögen, in den alle Motorentlüftungen geleitet werden müssen.
3.13
Scheinwerfergläser kreuzweise abkleben. Funktionstüchtige Beleuchtung und Blinkanlage.
3.14
Metall.-(Serien) oder Sicherheitstank.  Schaumfüllung MIL-B-83054 oder Explosionsschutz-material „D-Stop“ wird dringend empfohlen. Eigenbautanks max. 20 Liter. Der Tank darf im Fahrgastinnenraum ohne Schottwand nur installiert werden, wenn der Tank in einem Alubehälter eingelassen ist, der mit Metallverschraubungen oder Metallbändern gesichert ist. Rückschlagventil in Entlüftungsleitung ist einzubauen.
3.15
Jede Vergaserdrosselklappenwelle muss mit einer externen zusätzlichen Rückholfeder ausgestattet sein, ausgenommen Doppelvergaser mit interner Feder.  
3.16
Name, Blutgruppe und Nationalität des Fahrers sind auf der Fahrertüre anzubringen (Format ca. 31 x 4 cm).
3.17
Reifen sind freigestellt (Slicks oder Regen), jedoch müssen die periodenspezifischen Breiten-regelungen eingehalten werden. Reifen und Felgen dürfen im oberen Drittel der Radabdeckung nicht weiter als max. 1 cm seitlich überstehen.
3.18
Bremsanlage muss mit einem 2-Kreis-Hauptbremszylinder ausgestattet sein. Die Brems-schläuche dürfen gegen solche des Typ “Goodridge“ oder “Aeroquip“ ausgetauscht werden.
3.19
Benzinpumpen, elektrische, dürfen sich nicht in der Fahrgastzelle befinden. Benzinleitungen, sofern nicht serienmäßig, müssen zusätzlich ummantelt und fest verlegt sein.
3.20
Oelmessstab des Motors muss fest verschraubt oder mit einer Sicherungszugfeder gegen ein Herausrutschen aus der Messöffnung am Motorblock gesichert sein.

Artikel 3 a : Karosserien im Sinne der historischen Ausrichtung der ACM
3.21
Dachspoiler, Heckflügel und Lufthutzen,  die seitlich über die Seriensilhouette des Fahrzeuges hinausragen, sind nicht zugelassen. Ausnahmen sind Bauteile, die in den damaligen FIA-Homologationslisten zugelassen waren. Frontspoiler unterhalb des Radmittelpunktes, mit Anschluss an eine eventuelle Kotflügelverbreiterung, sind zulässig.
3.22
Das Fahrzeug ist mit dem originalen Frontgrill (Frontemblem) oder einem periodenspezifisch verbauten Frontgrill (Frontemblem) auszustatten, Nachbauten sind zulässig. Das originale Armaturenbrett muss in seinem Grundaufbau beibehalten werden.
3.23
Die Position und Ausstattung der serienmäßigen Scheinwerfer und Rückleuchten, sowie die Größe der Fensteröffnungen ist beizuhalten.
3.24
Den Teilnehmern wird empfohlen, für ihre Fahrzeuge nur Farbtöne zu verwenden, die in den Baujahreszeiträumen üblich waren. Signalfarben sind an den Fahrzeugen (Felgen) möglichst nicht zu verwenden.

Im übrigen gelten immer die Bestimmungen des Rennstreckenbetreibers oder des Veranstalters, soweit nichts anderes bestimmt worden ist. Die maximale Lautstärke darf 98 +2 db(A) nicht überschreiten !

Fahrzeuge, die nach ihrem äußeren und inneren Erscheinungsbild dem Ansehen der „TROFEO-ABARTH-COPPA-MILLE“ schaden, werden abgewiesen.

Eine Oelauffangwanne oder Pappe unter Motor & Getriebe ist immer Pflicht im Fahrerlager.

Artikel 4 : Fahrerausrüstung (Sicherheit drüber und drunter)
4.1
Fahreranzug, gefertigt nach FIA-Norm 8856-2000
4.2
Fahrerschuhe halbhoch aus Leder, gefertigt nach FIA-Prüfnorm FIA 8856-2000
4.3
Helm, Norm SA2000/05, British Standard Norm 6658-85 Type A/FR, ECE 22-04 oder22/05. Snell SA 95 ist ungültig !
4.4
Handschuhe, Kopfhaube, Unterwäsche, Socken gem. FIA-Prüfnorm 8856-2000

Artikel 5 : Wertung
Die Wertung wird nach den offiziellen Ergebnislisten des Veranstalters erstellt, sofern die ABARTH-IG keine eigene Wertungsliste erstellt. Die Teilnahme an der Fahrerbesprechung ist absolute Pflicht ! Unsportliches Verhalten kann mit Verwarnungen, Zeitstrafen und Ausschluss von der Teilnahme bestraft werden.

Wertungspunkte werden in den Divisionen 1 – 4 nach folgender Tabelle vergeben :

Plaats:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

Punten:

20

17

15

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Divisionen mit weniger als 3 Startern werden nicht gewertet. Gastfahrer werden bei der Punktevergabe nicht berücksichtigt, nachfolgende Teilnehmer der „TROFEO-ABARTH-COPPA-MILLE“ rücken auf.

Der Gesamtsieger der „TROFEO-ABARTH-COPPA-MILLE-2011“ ist der Fahrer, der die höchste Punktezahl aus den gewerteten Läufen, abzüglich der Streichergebnisse, erreicht hat. Die Anzahl der Streichergebnisse ( i.d.R. 2) werden noch bekannt gegeben. Bei Punktegleichheit entscheidet die höhere Gesamtpunktzahl aus allen Wertungsläufen.

Es gilt folgende Wertungsregel : Fahrzeuge, die nicht mindestens 50 % der Distanz des Divisionssiegers zurückgelegt haben, und - oder bei Bergprüfungen den Wertungslauf nicht beendet haben, werden nicht gewertet. Jede Veranstaltung besteht aus einem freien Training und Wertungsläufen einer Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP), die jeweils separat gewertet werden.    

Artikel 6 : Preise und Siegerehrung

Mindestens 33 % der gestarteten Fahrer in den Divisionen 1–4 erhalten Pokale oder Sachpreise. Ort und Zeitpunkt der Siegerehrung werden im Fahrerlager durch Aushang bekannt gegeben. Die Teilnahme an der Siegerehrung ist immer Pflicht für die gewerteten Fahrer !

DerGesamtsieger der „TROFEO-ABARTH-COPPA-MILLE 2011“ wird nach dem letzten Wertungslauf aus den Divisionssiegern ermittelt und erhält den „Großen ACM-Pokal 2011“ der ABARTH-IG-Deutschland. Den Pokal für den “Rookie of the year“ erhält der Neueinsteiger mit der höchsten Punktezahl am Ende der Saison, gestiftet von Thomas Klingelhöfer. Der “Gentleman-Driver-Pokal“ wird von Paul van der Heyden/USA gestiftet.

Artikel 7 : Terminplanung 2011 (12.02.2011)

immer aktuell: www.abarth-coppa-mille.com

16.-17.04
Hockenheimring, Hockenheim-Historic, F1-GP-Kurs / 1. + 2. Wertungslauf
21.-22.05
Circuit Zolder/B, Race-Festival Zolder, Youngtimer e.V. / 3. + 4. Wertungslauf
22.-23.07
Circuit de Spa/B, Spa Race Festival, Youngtimer e.V. / 5. + 6. Wertungslauf
13.-14.08
44.Osnabrücker Bergrennen, Hilter-Borgloh , MSC-Osnabrück / 7. + 8. Wertungslauf
10.-12.09
Nürburgring,'70 Eifelrennen um de Jan Wellem Pokal", DAMC 05 e.V. / 9.+ 10. Wertungslauf
22.-24.10
Nürburgring, 6. ADAC Westfalen-Trophy, MSC-Bork / 11.+12. Wertungslauf

Artikel 8 : Sportkommissare
Ulrich Kraft, Dautphetal

Artikel 9 : Technische Kommissar
z.Zt. nicht besetz

Artikel 10 : Organisation
ABARTH-IG-Deutschland
c/o Klaus Kleber
Hochbendweg 40
Tel. + Fax :(0049) 02151-313371
D–47804 Krefeld
e-mail : AbarthCoppaMille@aol.com
Internet www.abarth-coppa-mille.com

Alle die „ABARTH-COPPA-MILLE-2011“ betreffenden Fragen, werden alleine nur durch die Organisation der ABARTH-IG-Deutschland beantwortet.

Artikel 11 : Seriensponsoren
Seriensponsor in 2011 ist wieder die Fa. ISA-RACING. Jeder eingeschriebene Teilnehmer erhält den ISA-Racing-Katalog-2011 und 2 ISA-Racing-Aufkleber, die am Fahrzeug rechts und links anzubringen sind. Unter Angabe seiner Startnummer erhält der Teilnehmer bei der Fa. ISA-Racing Sportfahrerrabatt. Der Fa. ISA-Racing liegt immer die aktuelle Teilnehmerliste der „ABARTH-COPPA-MILLE“ vor.

Artikel 12 : Haftungsausschluss
Die Teilnahme an der „TROFEO-ABARTH-COPPA-MILLE-2011“ geschieht auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung. Mit der Abgabe der Nennung verzichtet der Teilnehmer auf jeglichen Rechtsanspruch gegenüber der ACM-Organisation, DMSB, den Veranstaltern und Dritten, grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Jeder Teilnehmer trägt die alleinige zivil.- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihm oder mit dem von ihm benutzten Fahrzeug verursachten Schäden, soweit kein Haftungsausschluss in der jeweiligen Ausschreibung vereinbart.